Antarktisbotschafter Windloop

Media

Für die Meeresschutz-Kampagne von Greenpeace macht sich die Kitesurfschule "Windloop" aus Neuharlingersiel als Botschafter stark.

Durch den menschgemachten Klimawandel schmilzt im südpolaren Weddellmeer das Eis besonders schnell. Die industriellen Fischerei-Trawler machen sich diese Gelegenheit zunutze, dort den Krill abzufischen.
Der Krill gehört zur Familie des Planktons und bildet die Nahrungsgrundlage allen Lebens in der Antarktis.
Durch diesen Eingriff des Menschen ist die biologische Vielfalt und die Lebensgrundlage  von Robben, Walen und Pinguinen ganz besonders stark bedroht.

Im Oktober tagt die Antarktis-Kommission CCAMLR und entscheidet darüber, ob das Weddellmeer - mit einer Fläche, die fünfmal so groß ist wie Deutschland - zum Meeresschutzgebiet erklärt wird. Aus diesem Grunde werden international Unterschriften für den Schutz der Antarktis gesammelt, die der Kommission überreicht werden sollen. Wird ein Ökosystem von dieser Größe geschädigt, hat das weltweit Auswirkungen auf das Klima und die Fischbestände. Jede einzelne Stimme ist wichtig, um der Antarktis-Kommission zu zeigen, dass die Weltbevölkerung genau zusieht.

In den letzten Wochen und Monaten wurden auch in Leer bereits eifrig Unterschriften gesammelt. Nicht nur aufgrund der lokalen Verbundenheit der Ostfriesen zum Meer konnten somit bereits viele Unterstützer für dieses Vorhaben gewonnen werden. Mit den engagierten Wassersportlern der Kitesurfschule Windloop konnte Greenpeace nun auch einen Botschafter für den Schutz der Antarktis gewinnen, der tagtäglich mit dem wunderschönen nassen Element des Meeres arbeitet und dem der Schutz der Meere dadurch ganz besonders am Herzen liegt.

Wer sich ebenfalls für die Antarktis stark machen möchte, kann unter https://www.greenpeace.de/antarktis-schützen die Petition unterschreiben.